Writing Code and Other Prose

A blog about software development, electronics, and writing.

Endlich geht die Sonne wieder auf

Auf slashdot gab es heute die interessante Meldung, dass Sun die beiden Hauptentwickler von JRuby angestellt hat. Möglicherweise bringt das Sun auf den Pfad der Tugend zurück und fragwürdige Projekte wie Groovy verschwinden endlich in der Versenkung. In Charles Nutters Blog stieß ich in diesem Zusammenhang auf einen Bericht über einen ActiveRecord-Adapter für JDBC. Diese Entwicklung finde ich eher kontraproduktiv. Als ich anfing, den ActiveRecord-Adapter für DB2 zu schreiben, diskutierte ich kurz mit David Heinemeier Hansson darüber, ob es nicht eine gute Idee wäre, gleich alle Datenbanken mittels DBI zu “erschlagen”. Read more →

Ungewohnt

Die c’t 15 / 2006 enthält eine Buchkritik zu “Enterprise Integration with Ruby”. Nachdem ich in den letzten Jahren mehr als vierzig Kritiken zu anderen Büchern geschrieben habe, ist das doch sehr ungewohnt. Zwar weiß ich nicht, ob es einen direkten Zusammenhang gibt, aber wenige Stunden nachdem ich am Samstag meine c’t aus dem Briefkasten geholt habe, war das Buch bei Amazon.de nicht mehr innerhalb von 24 Stunden lieferbar, weil die keins mehr auf Lager hatten. Read more →

You’re Wrong

Zu meinen Lieblingsstücken gehört im Moment eine eher besinnliche Nummer der Punkband NOFX. Bei YouTube gibt’s ein nettes Video dazu: Plyrics hat den Text. Read more →

Guest View in der SD Times

Sowohl die gedruckte Fassung als auch die Online-Version der aktuellen SD Times enthält einen meiner Artikel, der sich mit den Vorzügen von Ruby im Unternehmenseinsatz beschäftigt. Leider fehlen in der Online-Version noch die Quelltext-Beispiele, aber ich hoffe, dass diese schnellstens eingefügt werden. An Kommentaren zu meinem Foto bin ich übrigens in keiner Weise interessiert :-) Read more →

Unaufhaltsam

Die aktuelle Ausgabe des Linux Journal ist ganz dem Thema Ruby gewidmet. Sie enthält u.a. einen Artikel von mir mit dem Titel “Ruby as Enterprise Glue”. In Deutschland dürfte sie in gut sortierten Zeitschriftenläden erhältlich sein. Übrigens: Wer außer mir findet denn noch, dass sich David Heinemeier Hansson spätestens nach diesem Titelblatt einen neuen PR-Manager suchen sollte? :-) Read more →